Home  
Programm
Team
Laden
Fragen
Kontakt

 

 

Vorwort
Technik


Kooperation
Kultur foerdern

 

Nachhaltig@KFZ


Nachhaltig@KFZ – Ein Titel und ein Ziel: uns mit euch austauschen.

3 grundlegende Überlegungen vorweg:

♦ Wir wollen kein Fingerpointing und keine erhobenen Zeigefinger, sondern uns austauschen, voneinander lernen und gemeinsam etwas bewegen. Ihr habt Lust, mit uns ins Gespräch zu kommen? Dann schreibt uns an: nachhaltig@kfz-marburg.de

♦ Zukunft & Nachhaltigkeit kann man nur zusammen denken. Wer zukunftsweisend handeln möchte, muss nachhaltig handeln.

♦ Nachhaltigkeit sollte selbstverständlich werden. Da sie es noch nicht ist, müssen wir über sie reden, um voneinander zu lernen, uns abzuholen und uns gemeinsam auf den Weg zu machen.

Kennt ihr die 17 SDGs (Sustainable Development Goals) der UN? Sie sollen die weltweite nachhaltige Entwicklung auf sozialer, ökologischer und ökonomischer Ebene sichern. Es geht also um viel mehr als nur um Umwelt- und Klimaschutz:

Es gehört zum Selbstverständnis des KFZ, nachhaltig zu handeln. Trotzdem gibt es immer und überall Verbesserungsmöglichkeiten. Oft ist es vor allem wichtig, ein stärkeres Bewusstsein dafür zu schaffen. Daher haben wir 2019 die AG Nachhaltigkeit gegründet. Neben fünf Nachhaltigkeitsbeauftragten aus allen Bereichen unseres Zentrums – Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Booking, Technik und Haus – engagieren sich rund 15 Ehrenamtliche in der AG, die wir gedanklich in 3 Ebenen gegliedert haben:

1. Wie nachhaltig verhalten wir uns selbst? Wie nachhaltig arbeiten wir im Büro? Wie nachhaltig betreiben wir das Kulturzentrum?
2. Wie nachhaltig organisiert sind unsere Veranstaltungen? Wie nachhaltig verhalten sich unsere Besucher:innen, Künstler:innen und Partner:innen?
3. Was können wir inhaltlich zum Thema Nachhaltigkeit machen, um gesellschaftlich etwas zu bewegen?

Um euch zu zeigen, worüber wir uns schon Gedanken gemacht haben, nehmen wir euch mit auf eine Reise durch unser Kulturzentrum. Wenn ihr weitere Ideen oder Rückmeldungen habt, schreibt uns an: nachhaltig@kfz-marburg.de
Gleiches gilt, wenn ihr Lust habt, euch inhaltlich bei den geplanten Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit einzubringen!


Team
Wir leben Vielfalt und begrüßen alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Wir achten auf ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis im Team und auf faire Löhne, haben auf rückenfreundliche Schreibtischstühle umgestellt und bieten Betriebssportyoga an. Weil es genauso wichtig ist, gemeinsam Spaß zu haben, trifft sich das hundertköpfige Gesamtteam aus Haupt- und Ehrenamtlichen zu Betriebs- und Weihnachtsfeiern. Ein Forum bietet uns die Möglichkeit zum Tauschen und Austauschen. Anleitungen zum Selbermachen gibts in unseren KFZ-Akademie-Workshops von und für Ehrenamtliche. Übrigens kann jede:r, die:der möchte, das KFZ mitgestalten, Teil unseres Teams werden und sich in zahlreichen AGs einbringen!


Vernetzung und Kulturpolitik
Wir nehmen seit 2021 am Projekt nachhaltig@laks der LAKS Hessen (Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen) teil und sind daher im ständigen Austausch mit anderen Zentren sowie Expert:innen im Bereich Nachhaltigkeit. So können gute Beispiele aus der Praxis weitergetragen, Feedback von Fachleuten berücksichtigt und Impulse an die Politik weitergegeben werden. Seit 2021 arbeiten wir zum Schwerpunkt Geschlechtergerechtigkeit in der Kultur mit dem Gleichberechtigungsreferat der Universitätsstadt Marburg zusammen, u. a. für das Zukunftslab Sister Cities for Gender Equality. Anfang 2022 sind wir dem Netzwerk Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur 2N2K beigetreten, das u. a. mit dem Projekt Culture4Climate zum Ziel hat, das Thema Nachhaltigkeit im deutschsprachigen Kunst- und Kulturbetrieb zu verankern und zu fördern. Im Juli 2022 fand deren erstes Global Goals Lab statt, bei dem wir uns aktiv einbringen konnten. Seit diesem Jahr vertreten wir die LAKS Hessen am Runden Tisch BNE der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen. Um unser Wissen mit anderen zu teilen, leiten wir im September einen Workshop bei der „Jahreskonferenz UTOPOLIS: Soziokultur nachhaltig im Quartier. Werkzeuge für eine sozial-ökologische Transformation“, organisiert vom Bundesverband Soziokultur.


Haus
Unsere selbstgebauten Pflanzkästen entlang der Büros haben wir im Rahmen des Projektes “Probier mal Marburg” mit Kräutern bepflanzt, die zum Kosten einladen. Und neben dem Bambus im Tiefhof wächst neuerdings ein vertikaler Garten mit Erdbeeren und Bohnen die graue Wand empor. Die Bepflanzung erfolgte in Kooperation mit der Saatgutbibliothek der Solidarburg Nachbarschaftshilfe Marburg. Als Mieter:in eines städtischen Gebäudes haben wir jedoch nur bedingt Möglichkeiten, etwas am Haus zu verändern. Gerade warten wir noch auf unser E-Lastenrad, um Einkäufe und Plakattouren künftig mit dem Rad zu erledigen. Dieses wird dann selbstverständlich dem Gesamtteam zur Nutzung zur Verfügung stehen.


Technik
Was in der Technik sicher am meisten Strom frisst, ist die Beleuchtung und wir sind sehr happy, dass wir mithilfe von Bundesmitteln in den letzten Jahren schon einige Lampen auf LED umstellen konnten. Hier können tatsächlich über 80 % Einsparung erreicht werden. Die Wunschliste für die restlichen Lampen steht schon, jedoch ist die kostenintensive Umstellung auf LED nicht ohne Förderung möglich. Um mehr Teilhabe zu ermöglichen, haben wir bereits einen Teil der Technik in unserem Club umgestellt, die nun auch durch Ehrenamtliche betreut werden kann. Die neue Technik bietet Marburger*innen neuartige Möglichkeiten, sich auszuprobieren und diesen Raum kostengünstig zu nutzen.


Büro
Wer nachhaltig handeln möchte, sollte bei sich selbst anfangen. Daher sammeln wir immer Ideen, wie wir unseren Büroalltag nachhaltiger gestalten können. Hierzu gehören Dinge wie Strom und Papier sparen, die Sensibilisierung dafür, Heizung und Licht auszuschalten, wenn man den Raum verlässt, Großhändler:innen wie etwa Amazon zu meiden und stattdessen lokale Anbieter:innen zu unterstützen. Auf unserem Support your Local Dealer-Plakat im Foyer haben wir diese für euch zusammengestellt.


Theke
Auch hier achten wir darauf, dass unsere Produkte möglichst bio, fair, regional und nachhaltig produziert werden. Unseren Kaffee beispielsweise beziehen wir beim Weltladen und der SoLaWi. Außerdem beteiligen wir uns an einer Kronkorken-Sammelaktion, der dabei beim Wertstoffhändler erzielte Erlös geht als Spende an das Marburger Tierheim. Geöffnete Getränke wie Milch, Haferdrink, Saft und Wein kennzeichnen wir mit dem Öffnungsdatum, um möglichst wenig zu verschwenden. Unser Knabberzeug bieten wir dank der Kooperation mit Kaufs lose in Pfandgläsern an und vermeiden so Verpackungsmüll.
Kostenloses Leitungswasser auf der Getränkekarte ist einer der Gründe, warum das KFZ die TrinkBar-Plakette von a tip:tap bekommen hat, die uns bei einem Besuch der kanadischen Wasseraktivistin Dr. Maude Barlow im KFZ überreicht wurde. Zudem nutzen wir im Catering-Bereich und für den Eigenbedarf einen Wassersprudler und reduzieren so den Verbrauch von Plastikflaschen.

Toilette
Wir haben die elektrischen Papierhandtuchspender gegen solche ausgetauscht, die ohne Batterien auskommen und mit Recyclingpapier befüllt werden können. Die Seifenspender im Gästebereich kann man nur mit der Seife des Herstellers füllen, doch im Backstage und Teambereich, wo wir bislang Flüssigseife aus dem Drogeriemarkt nutzten, haben wir auf 100 % biologisch abbaubare Handseife aus dem Kanister umgestellt, der wiederbefüllt wird und nicht wie die Auffüllpacks im Müll landet. Bei den Putzmitteln achten wir auf ökologische Produkte. Und ganz klar: Erfolgreiche Maßnahmen sind Wasser und Papier sparen.


Öffentlichkeitsarbeit
Auch in der Öffentlichkeitsarbeit gibts eine Menge Stellschrauben von nachhaltig arbeitenden Partner:innen, übers Recyclingpapier bis hin zum Reduzieren der Druckerzeugnisse. Dazu zählen auch Flyer und Broschüren anderer Kultureinrichtungen, von denen unzählige Exemplare im Altpapier landeten. Insbesondere im Bereich Öffentlichkeitsarbeit spielen Themen wie Geschlechtergerechtigkeit, geschlechtergerechte Kommunikation und die Sichtbarkeit von FLINTA*, LGBTQIA* und BiPoC eine wichtige Rolle, ebenso wie Inklusion.


Merch
Wir achten darauf, dass unsere Produkte bio, fair, regional und nachhaltig produziert wurden und wir lieber in kleinen Mengen bestellen und nachordern.


Catering
Beim Catering achten wir auf regionale, biologische, faire, nachhaltige und idealerweise kaum verpackte Produkte. Außerdem gibt es immer vegetarische und vegane Alternativen. Was nicht gegessen wird, wird zum Mitnehmen verschenkt. In Planung ist ein Klimateller, der verrät, wie viel CO2 die zur Auswahl stehenden Gerichte verursachen. So kann jede:r selbst entscheiden.


Besucher:innen

Was könnt ihr tun?
Ihr könnt da starten, wo wir gestartet haben: Euch stetig hinterfragen, wie nachhaltig ihr lebt und welche Stellschrauben es bei euch gibt. Für einen nachhaltigeren Besuch bei uns, könnt ihr beispielsweise
• das Print@Home-Ticket einfach auf dem Handy vorzeigen und aufs Ausdrucken verzichten.
• eure Anreise möglichst klimaneutral gestalten, etwa zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Wem das nicht möglich ist, nutzt am besten die Eintrittskarte, um kostenlos Bus und Bahn zu fahren. Alle Infos zur Anreise findet ihr unter: Anfahrt
• eure Zigaretten im Aschenbecher ausdrücken (wir haben extra einen Neuen angeschafft), statt sie draußen auf den Boden zu werfen. Das schützt Boden und Wasser.
• eure Getränke leertrinken und Pfandgläser und -flaschen an der Theke abgeben.
• eine Veranstaltung unserer Reihe nachhaltig@KFZ besuchen, die ein weitgefächertes Themenspektrum abdeckt und dabei hilft, tiefer in die Nachhaltigkeit einzutauchen und selbst aktiv zu werden.


Künstler:innen
Auch hier gilt natürlich: wer nachhaltiger lebt und sich mit anderen austauscht und Ideen weiterträgt, tut etwas für unsere Zukunft. Wir achten darauf, den Besuch der Künstler:innen bei uns im Haus so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Hier greifen sämtliche Maßnahmen aus den unterschiedlichen Bereichen.


Veranstaltungen
Auf dem Weg zur nachhaltigen Veranstaltungsorganisation ist für uns die Erstellung einer Klimabilanz der nächste wichtige Schritt. Dies ermöglicht es uns, unsere Stellschrauben im Bereich ökologische Nachhaltigkeit zu ermitteln, Maßnahmen zu ergreifen und diese auszuwerten. Ein Einstieg in den Arbeitsbereich war für uns u. a. die Teilnahme an der Vorstellung des CO2-Rechners für die Kultur vom Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien, den wir nun in der Pilotphase bereits nutzen können. Seit Jahren organisieren wir Flohmärkte und Kleidertauschpartys und mit dem Pflanzen-Info-Flohmarkt ist nun ein neues, erfolgversprechendes Format hinzugekommen. Im Sommer 2021 fand in Kooperation mit Marburg Zero der erste Klimaabend bei uns statt und ab Januar bietet das Campusviertel bei uns ein Repaircafé an. Neben klimarelevanten Themen können wir eine Vielzahl an Veranstaltungen mit den nachhaltigen Entwicklungszielen SDG 5 “Geschlechtergleichstellung” und SDG 10 “Ungleichheit verringern” aufzählen. Ein schönes Beispiel aus den letzten Jahren ist die großartige Veranstaltung „KulTür Bühne frei – Barrierefrei“ in Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen, eine Live-Stream-Veranstaltung, an der durch Audiodeskription und Gebärdendolmetschen nichtsehende und nichthörende Menschen teilhaben konnten.

Aktuell läuft seit März 2022 die Veranstaltungsreihe nachhaltig@KFZ. Wenn ihr sie mitgestalten wollt, meldet euch bei uns unter nachhaltig@kfz-marburg.de


Folgende Veranstaltungen haben 2022 bereits stattgefunden oder sind in Planung:
Do, 10.3. Film Radical Resilience in Kooperation mit Marburg Zero

Sa, 19.3. Repair Café Campusviertel in Kooperation mit Ausleihbar

So, 20.3. “ImproPeller no. 13 – Die Futurux-Impro-Comedy-Show" – Live und im Stream in Kooperation mit Fast Forward Theatre und Gast Chris Weigand

Sa, 9.4. Repair Café Campusviertel in Kooperation mit Ausleihbar

So, 10.4. Kleidertauchparty + Bücher- und Plattenflohmarkt in Kooperation mit YOGIstina und Solidarburg Nachbarschaftshilfe Marburg sowie mit Info-, Aktionsständen und Workshops vom Weltladen Marburg, dem Klimabonus, Greenpeace und TERRA TECH rund um das Thema nachhaltige Kleidung

Di, 10.5. Vortrag und Diskussion “(Be)Gegner – Wie wir uns in Sachen Klimawandel gegenseitig im Weg stehen” live und im Stream in Kooperation mit der Initiative Psychologie im Umweltschutz (IPU)

Sa, 14.5. Pflanzentauschbörse in Kooperation mit dem Gärtnereiprojekt PeterSilie und Info- und Aktionsständen von Marbacher Mitmachgarten, Gartenwerkstadt und SoLaWi

Mi, 18.5. Vortrag und Kleingruppenarbeit “Gemeinwohl-Ökonomie - was ist das? Ein Weg zum gelingenden Leben?” in Kooperation mit Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Lahn-Eder und Vera Ronge im Rahmen ihrer Reihe “Glück und Gemeinwohl”

Sa, 4.6. “Marburgs FLINTA*stics”: Interviews, Konzerte, Bilderbuchkino, Performance und Party zum Thema Geschlechtergleichheit – in Kooperation mit der Kinder- und Jugendbuchhandlung Lesezeichen, Jule Weber, Evou, Aziza Bayar (Sfax), dem Theater Filas (Sfax), Lùisa und Keychance, Festival Lockig & Bärtig (Maribor), Die Janeway, DJ Ovariat und Info- und Aktionsständen des Frauennotruf, der Buchhandlung Roter Stern, Anna Zimmer, Anja* Max, Vulvina Regenbogen, Frauenkammerchor, Schlau Marburg_Gießen, Our! Stage, w_orten und meer und Wendo Marburg

Sa, 11.6. Mitgliederversammlung des Ernährungsrats Marburg und Umgebung (EMU)

Sa, 18.6. Repair Café Campusviertel in Kooperation mit Ausleihbar

So, 3.7. “Leo e la balena” in der Reihe “Von Väterchen Frost bis tausendundeine Nacht – Märchen und Geschichten aus der ganzen Welt” – italienisch-deutsche Kinderlesung in Kooperation mit Il Ponte

Di, 5.7. “Lahntaucher – Helden der Meere“ Live-Podcast in Kooperation mit Blue Awareness, den Lahntauchern und Make Damage Visible

Sa, 23.7. “Der süße Brei” in der Reihe “Von Väterchen Frost bis tausendundeine Nacht – Märchen und Geschichten aus der ganzen Welt” – Ukrainisch-russisch-deutsch-italienisch-spanisch-holländische Lesung in Kooperation mit Schüler*innen der Richtsberg Gesamtschule auf dem Straßenfest 800 für 800 auf dem Richtsberg

So, 31.7. Klimaslam in Kooperation mit Marburg Zero

Di, 13.9. Bilderbuchkino mit Schwerpunkt Konsum in Kooperation mit der Kinder- und Jugendbuchhandlung Lesezeichen

Di, 13.9. Vortrag und Diskussion zu Nachhaltigkeit und Konsum in Kooperation mit Prof. Dr. Björn Vollan und Prof. Dr. Christopher Cohrs

Fr, 23.9. “Erzählcafé – Geschlechtervielfalt. Kulturelle Toleranz. Gleichstellungsengagement. Ist früher heute?” – In Kooperation mit der Galerie JPG

So, 04.12. WeihNACHHALTIGKEITstag